SV spendet an „Girls Unlimited“

Veröffentlicht in Aktuelles

Spende girls unlimitedDie Straße als zentraler Lernort – das ist die Philosophie des Mädchenfußballprojekts „Girls Unlimited“. Viele Kinder können in Kenia die Schule nicht oder nur sporadisch besuchen. Das Fußballspiel in den Straßen der Slums ist oft die einzige Möglichkeit, dem harten Alltag, geprägt von Krankheit, Armut, Hunger, Kriminalität und Drogenkonsum, zu entfliehen. Genau dort setzt die von Doreen Nabwire Omondi gegründete „Girls Unlimited Soccer Academy“ an. Ihr Ziel ist es, in Partnerschaft mit den Schulen vor Ort regionale Ausbildungsstätten aufzubauen, in denen speziell Mädchen über den Fußball gefördert werden. Im Fokus des Mentorings steht nicht nur die körperliche Betätigung und Wissensvermittlung, sondern auch die Förderung des sozialen Miteinanders und wichtiger Soft Skills. Auf lange Sicht sollen die Mädchen und jungen Frauen stärken, damit sie den Herausforderungen des Lebens gewachsen sind.

Vor dem Spendenlauf der Jacob-Grimm-Schule haben die Schülerinnen und Schüler sich dafür entschieden, einen Teil der Spendengelder an die Organisation „Girls Unlimited“ zu spenden. 800 Euro sind für die Mädchenfußballakademie zusammengekommen.

Da die Projektgründerin kurz vor den Sommerferien in Kassel war, konnte sie die Spenden der JGS persönlich in Empfang nehmen. Bei dieser Gelegenheit gab sie viele interessante Einblicke in ihre eigene Fußballkarriere, die in den Slums von Nairobi begann, und berichtete über die Arbeit des Projekts. Seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr spielt Doreen Nabwire Omondi in der kenianischen Nationalmannschaft, 2006 gewann sie mit ihrem Club die Straßenfußballweltmeisterschaft in Berlin.

Die 800 Euro der JGS kamen für die Organisation wie gerufen, denn im August findet ein großes Fußballturnier statt, bei dem noch einige Gelder gefehlt haben, um z.B. für die teilnehmenden Kinder die Logistik, aber auch wichtige Schulsachen zu kaufen, damit ihnen der Schritt aus den Slums erleichtert werden kann.

Doreen Nabwire Omondi freute sich sehr über die finanzielle Unterstützung und wird auch von Nairobi aus berichten, was aus den Geldern geworden ist.

 

Das Foto zeigt Schulsprecher Juri Wiege sowie Jessica Grabowski mit Doreen Nabwire Omondi bei der Übergabe der Spende (Felicia Walter).