JGS-Abiturientinnen bekommen den Karl-von-Frisch-Preis

Veröffentlicht in Aktuelles

Auch dieses Jahr zeichnete der VBIO-Landesverband Hessen Abiturientinnen und Abiturienten aus, die im Fach Biologie in der gesamten Qualifikationsphase sowie im schriftlichen Abitur hervorragende Leistungen erbracht haben. Zur diesjährigen Preisverleihung am Samstag, den 13. Juni 2015, in Marburg waren 74 Abiturientinnen und Abiturienten mit Familien und Lehrern eingeladen. Die Preisträgerinnen der JGS waren Teresa Schenk und Lea Töws. Herzlichen Glückwunsch!

Nach der Begrüßung durch Prof. Joachim Schachtner, Vizepräsident der Universität Marburg, und Prof. Wolfgang Nellen, Vorsitzender des VBIO-Landesverbandes Hessen, wurden den Anwesenden in wissenschaftlichen Vorträgen verschiedenste Bereiche der Biowissenschaften nähergebracht. Außerdem konnten die Abiturienten an verschiedenen Laborführungen teilnehmen oder sich mit bereits berufstätigen Biowissenschaftlern über ihre Fragen unterhalten. Im Anschluss hielt Virginia Schadeweg vom Institut für molekulare Biowissenschaften in Frankfurt, eine Karl-von-Frisch-Preisträgerin aus dem Jahr 2008, einen Vortrag über ihre laufende Doktorarbeit im Bereich Bioethanolforschung. Nachdem Janina Otto vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der Uni Marburg den Anwesenden mit einem Science-Slam das Thema „Schweiß“ nähergebracht hatte, erläuterte Dr. Jörg Klug von der Universität Gießen den Lebensweg Karl von Frischs sowie die Tätigkeitsgebiete des VBIO. Egon Vaupel, Oberbürgermeister der Stadt Marburg, und Dr. Matthias Bohn, Leiter des VBIO Arbeitskreises Schulbiologie, überreichten im Anschluss den Preisträgern die Urkunden sowie den Buchpreis.

zum Bild: Teresa Schenk und Lea Töws mit Biologielehrerin Meike Görth

Foto: Benjamin Backhaus

DSC 0242